Keepass 2 besser in Ubuntu integrieren

image_pdfimage_print

Ich habe vor einiger Zeit einen Artikel geschrieben, wie Keepass 2 in Ubuntu installiert und mit Firefox verbunden wird. Die Verbindung Keepass und Firefox funktionierte danach gut, doch leider „verschwand“ Keepass immer, sobald man es minimiert hatte. Wenn man nun einen Eintrag direkt aus dem Programmfenster heraussuchen wollte, musste man Keepass über das Systemmenü neu aufrufen. Auch war so nie klar, ob man das Programm nur minimiert oder es geschlossen hat, weil es dazu keine Rückmeldung gab. Irgendwie nicht perfekt.

Heute bin ich über ein PPA gestolpert, dass diese Integration in Ubuntu verbessert. Denn es enthält ein Plugin, das ein Symbol, ein sogenannter Application Indicator, oben rechts hinzufügt, über das man ein kleines Menü zur Steuerung von Keepass erreichen kann.

Vorgestellt wurde das Plugin auf einer Diskussionsseite im Sourceforge-Repository von Keepass. Dort sind auch die wichtigen Schritte beschrieben.

Zunächst muss das PPA hinzugefügt werden:
sudo add-apt-repository ppa:dlech/keepass2-plugins
sudo aptitude update

** Bitte beachte den Wiki-Eintrag bei ubuntuusers.de zum Thema Fremdquellen, vor allem den Abschnitt „Risiken“ **

Das Plugin, dass für das von mir oben beschriebene Verhalten sorgt, lässt sich so installieren:
sudo aptitude install keepass2-plugin-application-indicator

Außerdem gibt es in dem Repository noch zwei weitere nützliche Plugins.
Das eine verschiebt das Programmmenü aus dem Programmfenster nach oben wie bei vielen anderen Programmen auch in Unity und macht die Benutzung des Systems einheitlicher:
sudo aptitude install keepass2-plugin-application-menu

Und andere fügt eine HTTP-Schnnittstelle in Keepass hinzu, über die die Firefox-Erweiterung PassIFox und die Chrome-Erweiterung chromeIPass Passwörter aus Keepass holen und an Keepass schicken können:
sudo aptitude install keepass2-plugin-keepasshttp
Damit ist nun nicht nur Firefox mit Keepass verbunden, sondern auch Chromium/Chrome, und in Zukunft vielleicht auch Opera.

Photo by Shivendu Madhava